images/stories/artikel/slide/slide1.jpgimages/stories/artikel/slide/slide2.jpgimages/stories/artikel/slide/slide3.jpgimages/stories/artikel/slide/slide4.jpgimages/stories/artikel/slide/slide5.jpgimages/stories/artikel/slide/slide6.jpgimages/stories/artikel/slide/slide7.jpgimages/stories/artikel/slide/slide8.jpg

Angebot Verhaltensproblematik

 

Jedes Kind ist anders!

Als „verhaltensbeeinträchtigt“ bezeichnet man Kinder und Jugendliche, die sich so verhalten, dass sie von den Normen im negativen Sinn abweichen.

Es gibt unzählige Gründe für die Entstehung von Verhaltensauffälligkeiten.

Kinder sind Symptomträger unserer Gesellschaft!

Erkrankungen, widrige Lebensumstände, Entwicklungs- und Beziehungsstörungen, tragische Ereignisse, traumatische Trennungs- und Verlusterlebnisse oder Erziehungsfehler sind nur einige der Gründe, warum Kinder sich „anders“ verhalten, als sie sollten.

 

Durch den Unterricht in Kleingruppen kann das Störungsfeld möglichst klein gehalten werden. Unterrichtseinheiten können in Abschnitte gegliedert werden, die Abwechslung bzw. Rückzugsmöglichkeiten bieten.

 

Die Arbeit in Kleingruppen erfolgt über weite Strecken im Lehrerteam und begünstigt den Unterricht nach verschiedenen Lehrplänen (Sonderpädagogik, Volksschule etc.)

 

Unsere Klassenräume sind daher verglichen mit Regelklassen sehr groß und verfügen zusätzlich über eine Wohnstruktur (Küche, Arbeits- und Ruhebereiche).

 

Neben dem klassischen Unterricht in den Lerngegenständen liegt somit unser Hauptaugenmerk auf „Sozialem Lernen“ bzw. dem speziellen Training zum Erwerb einer „Sozialen Kompetenz“ sowie auf der Vorbereitung für das Berufs- und Erwachsenleben („Erziehung zur Selbständigkeit“).

 

„Wenn ich könnte, wie ich wollte,

würde ich mich verhalten,

wie ich sollte!“

Wilhelm Busch

 

Copyright © 2022 Dr. Ernst Höfer Schule